Über mich

Das bin ich, Berit Schönewald

 2022 habe ich mich als Gemüsegärtnerin und freiberufliche Pädagogin mit der Gemüsewiese selbstständig gemacht und starte nun mit viel Vorfreude in mein drittesJahr. 

Mit dabei sind engagierte Gärtner*innen, Projektentwickler*innen und andere Unterstützer*innen, die die Gemüsewiese mitgestalten. 

Was mich antreibt 

Als Mutter von drei Kindern, als Feministin und und als Person mit verschiedenen gesellschaftlichen Privilegien fühle ich mich verantwortlich, mich zu engagieren. Inspiriert bin ich von Aktivist*innen von Fridays for Future und der rassismuskritischen Bewegung. Meine Vision ist eine umwelt- und klimagerechte, vielfältige und (wie schön*) diskriminierungsfreie Welt!

Dabei tragen mich mein Vertrauen in uns Menschen und die Zuversicht, dass wir zusammen selbstwirksam unsere Gesellschaft mitgestalten können. 

Auf Biohöfen 

Als typisches Stadtkind liebe ich einerseits die sozio-kulturelle Vielfalt in Städten und habe gleichzeitig eine Sehnsucht in mir, draußen in der Natur zu sein und mit meinen Händen zu arbeiten. 

So habe ich nach meinem Abitur knapp zwei Jahre lang als Auszubildende auf Bio-Höfen in Schleswig-Holstein gearbeitet und habe sehr viele schöne Erinnerungen an diese Zeit. Es tat gut, bei allen Jahreszeiten und jedem Wetter draußen zu arbeiten und ich mochte es, an den Sonntagen die Milchkühe von der Weide zu holen und ohne Eile im Stall die warmen, ruhigen Tiere zu melken. Die Vielfalt an Arbeiten auf Höfen ist unvergleichlich schön! 

Gleichzeitig braucht man als Auszubildene ein sehr dickes Fell, denn der Druck und die Arbeitsbelastung sind auf vielen landwirtschaftlichen Betrieben hoch. Da ich jung und engagiert, aber noch nicht gut darin war, mich abzugrenzen, war ich irgendwann ausgepowert und habe die Höfe schließlich verlassen. Zunächst zog es mich zurück in die Stadt und mit dem gesunden Antrieb, Neues zu lernen habe ich angefangen zu studieren. 


Soziale Gerechtigkeit 

Studiert habe ich in Lüneburg (Soziale Arbeit, Bachelor of Arts) und Hamburg (Erziehungs- und Bildungswissenschaften, Master of Arts). Begeistert habe ich mich mit feministischer Sozialarbeit, sozialer Gerechtigkeit, rassismuskritischem Denken und demokratischer Partizipation beschäftigt. 

Schöne Naturpädagogik 

Schon zu Beginn meines Studiums habe ich eine Familie gegründet und zusammen haben wir viele Lebensentwürfe ausprobiert: Wir haben als junge Familie im Zirkuswagen, in einem Wohnprojekt und in einer WG gelebt; in den Vierlanden, der Lüneburger Heide und in der Schanze. 

Mit meinen Kindern habe ich angefangen, mich für Naturpädagogik und Waldkindergärten zu begeistern. Unter anderem habe ich während meines Studiums eine einjährige Weiterbildung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) gemacht und in Kitas in Altona und Eppendorf gearbeitet. Naturpädagogik und die naturnahe Gestaltung von Gärten liebe ich noch immer und ich bin dabei, meinen Marktgarten zu einem inspirierenden Gemüsegarten für Kinder und Familien zu gestalten. (Kinderbeete).

Mein geliebter Marktgarten 

Mittlerweile sind wir glücklich in Bergstedt angekommen und hier verwurzelt. Hier habe ich meinen Acker gefunden und die Gemüsewiese gegründet. 

Um mich als Gemüsegärtnerin weiter zu professionalisieren, absolviere ich seit 2022 verschiedene Weiterbildungen, u.a. habe ich den Marktgarten der Zukunftsbauern in Baden-Württemberg zu ihrem Seminar Market Gardening, produktiv und regenerativ besucht, nehme am Onlinekurs Marktet Garden Pro von Weiherhöfer Gartengemüse (Rheinland-Pfalz) teil und ich bin im EU-geförderten Projekt RegAgri4Europe eingeschrieben, ein Onlinekurs über Regenerative Landwirtschaft, in dem ich mich mit Bodenfruchtbarkeit, der Erhöhung von Resilienz in Zeiten des Klimawandels und der Bindung von CO2 im Boden auseinandersetze (Marktgarten).


Beruflich selbstständig zu sein bedeutet für mich das Glück, genau das machen zu können, was mir wichtig ist: Für euch nachhaltig erzeugtes Gemüse anzubauen (Gemüseabo), für Kinder einen naturpädagogischen Raum zum Entdecken und Erleben zu gestalten (Kinderbeete) und mich gemeinsam mit euch für eine klimaneutrale und empathische Gesellschaft einzusetzen (Frühlingscafé).